Stiftung setzt auf Bildung

Als einer der größten Arbeitgeber in Kempen ist das Thema Ausbildung junger Menschen für die Hospital-Stiftung von entscheidender Bedeutung. Motivierte Kräfte sind stets willkommen. Sowohl im Von-Broichhausen-Stift als auch im St. Peter-Stift werden examinierte Altenpfleger*innen ausgebildet. Die Ausbildung zur Pflegefachkraft dauert drei Jahre. Die Ausbildung ist vielseitig. Neben der Tätigkeit in der stationären Pflege absolvieren die Auszubildenden Hospitanzen im Krankenhaus, im ambulanten Pflegedienst sowie in weiteren Stationen. Im Schnitt werden in den Seniorenheimen der Stiftung sechs Menschen pro Jahr über Ausbildung in den sozialen Beruf gebracht.

Neben dem Thema Ausbildung spielt die Weiterbildung eine große Rolle. Als Mitarbeiter*in der Hospital-Stiftung werden Pflegefachkräfte zu Praxisanleiter*innen weitergebildet. Der Arbeitgeber Stiftung fordert seine Arbeitnehmer*innen nicht nur, sondern er fördert sie in beträchtlichem Umfang. Die Weiterbildung zur Praxisanleiter*in dient dem Zweck, Altenpflegeschüler*innen zu betreuen oder vergleichbare Führungsaufgaben zu übernehmen. Die Weiterbildung geschieht extern und berufsbegleitend.
Darüber hinaus wird sowohl für die Sparte Wohnbereich als auch für die Pflegedienstleitung eine interne und berufsbegleitende Weiterbildung angeboten. Auch diese Förderung befähigt die betreffenden Mitarbeiter*innen, noch mehr Verantwortung zu übernehmen und ihre Ideen zum Wohl der anvertrauten Senior*innen umzusetzen.

Fortbildung ist insofern auch für die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist relevant, weil die Standards in der Pflege ständig auf dem Prüfstand sind und das jeweilige neue Wissen über Fortbildungen vermittelt und vertieft wird. Dies betrifft sowohl Schulungen im Bereich Expertenstandards als auch im Bereich Regelstandards.

Auch langjährige Mitarbeiter*innen aus dem Bereich der Pflegehilfe haben regelmäßig die Möglichkeit, sich zur Fachkraft weiter zu qualifizieren.